Behandlung Haarausfall

Ein volles Haar ist Symbol von Jugend und Kraft. Studien ergaben, dass Männer mit vollem Haar bei gleichen Qualifikationen eher eingestellt werden, als Bewerber mit voller oder teilweiser Glatze. So ist die Karriere und damit ein entscheidender Aspekt des Lebens abhängig von ein paar Haaren mehr oder weniger. Kein Wunder, dass Haarausfall die Lebensqualität deutlich mindert und sogar zu schweren Depression führen kann. Vor allem junge Männer leiden sehr unter den Auswirkungen der beginnenden Glatze. Ist diese bei älteren Männern weitgehend als normale Alterserscheinung akzeptiert, so haftet ihr in jungen Jahren doch ein Makel an. Noch gravierender ist es, wenn Frauen davon betroffen sind.

Der Verlust der Haare kann verschiedene Ursachen haben. Diese muss man feststellen lassen, bevor man zur Therapie schreiten kann. So kann es sich um einen krankheitsbedingten Haarausfall (Infos Haarausfall)handeln oder um eine Reaktion auf die Umwelt. Psychischer Stress ist ebenso möglich oder auch Sexualhormone. Selbst die falsche Ernährung kann zu lichten Stellen auf dem Kopf führen oder ebenso eine Fehlfunktion der Schilddrüse.

Bei Männern ist die Ursache oft genetisch bedingt. Bei der häufigen „Alopecia androgenetica“ erscheinen zuerst die Geheimratsecken und dann setzt es sich in der Tonsur am Hinterkopf fort. Lediglich ein Kranz aus Haaren bleibt schließlich übrig. Eine Selbstdiagnose ist bei so vielen unterschiedlichen Möglichkeiten unmöglich. Deshalb sollte man unbedingt einen Hautarzt aufsuchen, welcher dann die Diagnose stellt und die passende Therapie einleitet.

Bei dem erblichen Haarausfall kann man mit Medikamenten auf Dauer nicht viel erreichen. Doch auch hier gibt es mittlerweile eine Lösung. Durch die Transplantation von Eigenhaar (engl. hair restoration) kann man den Eindruck eines gesunden Haarschopfes erreichen. Diese Operation birgt keine großen Risiken, aber wenn sie von ungeübten Ärzten durchgeführt wird, kann das Ergebnis ziemlich unattraktiv werden. Denn die Wuchsrichtung und die gesetzte Dichte der einzelnen Haare zu einander müssen genau passen, wenn ein schönes und ansehnliches Ergebnis herauskommen soll. Dies schaffen nur sehr wenige Fachärzte. Versteht also der Operateur sein Handwerk nicht perfekt, dann muss man es eventuell durch eine erneute OP reparieren lassen.

Daher sollte man die Haartransplantation nur von einem Fachmann durchführen lassen. Viele Ärzte haben sich voll auf dieses Gebiet spezialisiert, verfügen über entsprechend geschulte und erfahrene Assistenten und bieten daher nur Haartransplantation als Leistung an.

Vor dem Eingriff findet ein ausführliches Gespräch zwischen Arzt und Kunden statt, in dem genau festgelegt wird, wo zum Beispiel die Haarlinie verlaufen soll und welches Ergebnis gewünscht wird. Erst wenn Wunsch und Realität konfirm gehen, kann am Ende ein Resultat herauskommen, welches dem Patienten zufrieden stellt.

Entgegengesetztes Problem

Ein ganz anderes Problem, wenn die Menschen nicht zu wenig Haare haben, sonder zu viel, vor allem am Körper. Hier kann dann nur noch die dauerhafte Haarentfernung helfen. Mittlerweile gibt es in Deutschland hier aber sehr viele und seriöse Institute. Mit ein Faktor sicherlich, dass Körper ohne Haare sicher total im Trend sind

Datenschutz :: Impressum :: Das Haarausfall Lexikon is proudly powered by WordPress | Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS)